Girl Power

21.02.2016 20:27 Uhr

GIRL POWER

Eishockey ist auch ein Sport für Mädchen! Bei den Junior Capitals spielen Mädchen in den diversen Altersklassen mit. Wobei der Ausdruck mitspielen eigentlich nicht richtig ist. Sie sind ganz vorne mit dabei und sowohl sportlich als auch menschlich eine ganz große Bereicherung! Um euch einen Einblick in das Leben von Mädchen in der vermeintlichen Jungen-Sportart Eishockey zu geben, haben wir zwei unserer großartigen Spielerinnen interviewt.

 

 

Interview mit Lily Seraphina Knezevic (Team: U8, Alter: 6 Jahre)

1.   Wie alt warst du, als du mit dem Eishockey begonnen hast?
Ich war damals 4 Jahre alt.

2.   Wie bist du zu Eishockey gekommen?
Ich habe immer schon gerne beim Eishockey zugesehen, ob in der Halle oder im Fernsehen. Zufällig habe ich gehört, dass auch Mädchen Eishockey trainieren können und da wollte ich dann unbedingt zu einem Probetraining gehen.

3.   Wie lange spielst du schon EH?
Das ist jetzt meine dritte Saison.

4.   Warum spielst du Eishockey?
Weil für mich Eishockey einfach der coolste Sport ist, ich gerne viel Action um mich herum habe und unheimlich gerne eislaufe.

5.   Was gefällt dir bei den Junior Capitals?
Meine Mannschaft, die sind inzwischen zu richtig guten Freunden auch abseits der Halle geworden. Ich freue mich jedes Mal wenn ich sie treffe. Und meine Trainer sind einfach die allerbesten und total lieb zu mir! Besonders cool finde ich es, wenn Spieler von den Vienna Capitals bei unseren Trainings dabei sind, da freue ich mich immer ganz besonders darauf.

6.   Was gefällt dir an Eishockey?
Es ist ein cooler, schneller Sport, den ich mit meinen Freunden spielen kann. Es ist toll ein Teil von einer Mannschaft zu sein, da ist man nie alleine. Ich gehe aber auch gerne zu den Matches der Vienna Capitals, da ist immer eine tolle Stimmung.

7.   Beschreibe uns bitte deine schönsten Erlebnisse.
Die schönsten Momente für mich waren bisher die unterschiedlichen Matches, bei denen ich mitspielen durfte. Auswärtsfahrten finde ich dabei am coolsten, weil ich da viel Spaß mit meinen Freunden haben kann. Ich freue mich natürlich ganz besonders, wenn ich bei einem Turnier ein Tor schießen kann. Das ist immer ein tolles Erlebnis für mich.
Das Training gemeinsam mit Rafael Rotter war wohl mein absolutes Highlight in der heurigen Saison, er ist ja immerhin mein Lieblingsspieler. Und beim Weihnachts Skills Camp war ich zum ersten Mal auf einer Skate Mill, das war sehr aufregend und hat total viel Spaß gemacht. Hoffentlich habe ich bald wieder einmal dazu Gelegenheit.
 
8.   Wie geht es einem Mädchen bei einem typischen Buben-Sport?
Nicht anders als den Burschen auch. Ich empfinde keinen Unterschied. Wir werden alle gleich behandelt. Natürlich muss ich mich ordentlich anstrengen, denn die Buben sind sehr schnell, aber das macht mir nichts.

9.   Wirst du von deinen Mitspielern akzeptiert?
Ja, das ist kein Thema.

10    Welche sind deine größten Erfolge?
Jedes einzelne Tor, das ich bei einem Match erzielen kann, ist ein besonderer Erfolg.
Was ich aber auch ganz toll finde ist, dass ich in den letzten Jahren unheimlich gut Eislaufen gelernt habe. Ganz stolz bin ich darauf, wie toll ich schon übersteigen kann.

11.   Was planst du die nächsten Jahre?
Ich will mich natürlich noch verbessern und in höhere Skill Groups aufsteigen.

12.   Welche Tipps hast du für Mädchen, die mit dem Eishockey beginnen wollen?
Probiert es einfach einmal aus – sonst wisst ihr gar nicht, was ihr versäumt!!!
 

Interview mit Katharina Killius (Team: U13, Alter: 12 Jahre)

1.   Wie alt warst du, als du mit dem Eishockey begonnen hast?
3 1/2 Jahre.
 
2.   Wie bist du zu Eishockey gekommen?
Durch das Patenkind meines Vaters.
 
3.   Wie lange spielst du schon EH?
9 Jahre.
 
4.    Warum spielst du Eishockey?
Weil es mir Spaß macht und ich den Sport erlerne der mir gefällt.
 
5.   Was gefällt dir bei den Junior Capitals?
Die Gleichbehandlung von Burschen und Mädchen.
 
6.   Was gefällt dir an Eishockey?
Es ist ein schneller und attraktiver Mannschaftssport.
 
7.   Beschreibe uns bitte deine schönsten Erlebnisse ?
Als ich 2013 beim U10 Finalturnier zum ersten Mal mit meiner Mannschaft Bundesmeister wurde.
 
8.   Wie geht es einem Mädchen bei einem typischen Buben-Sport?
Genauso wie den Burschen.
 
9.   Wirst du von deinen Mitspielern akzeptiert?
Ja.
 
10.   Welche sind deine größten Erfolge?
3 Bundesmeistertitel U10, U11, U13.
4. Platz beim IGOR LORO CUP 2015 von 26 Mannschaften.
 
11.   Was planst du die nächsten Jahre?
Bei den Junior Capitals zu bleiben solange ich kann. Heuer wurde ich für das Damennationalteam U15 nominiert. In späterer Folge möchte ich mit dem Damennationalteam an Weltmeisterschaften und Olympiaden teilnehmen. Auch ein Auslandssemester an einem US-College wäre eine Option.
 
12.    Welche Tipps hast du für Mädchen, die mit dem Eishockey beginnen wollen?
Nicht aufzugeben, das Ziel verfolgen und sich nicht durch blöde Bemerkungen aufhalten zulassen.

 

facebook Artikel

 


Zurück